Schlössernacht

Das Staunen kehrt zurück

Am Abend des 19. August 2017 verwandelt sich die Parklandschaft Sanssouci wieder in eine illuminierte Wunderkammer. Im gesamten Parkgelände erwarten den Besucher vielfältige Darbietungen international renommierter Musiker und origineller Künstler.
Eine Vielzahl an historischen Gebäuden kann besichtigt werden. An verschiedenen Orten und Bühnen im Park erklingt Musik und eine Vielzahl kulinarischer Angebote sorgt für das leibliche Wohl. Ein Programm-Überblick:

 

Programm-Highlights

Compagnie Transe Express
Ein menschliches Riesenmobile am Orangerieschloss

Mit ihren „menschlichen Mobiles“ sorgt die französische Compagnie Transe Express seit Jahren für viel Aufsehen. Die Gruppe hat ein eigenes Genre im Bereich des Straßentheaters geschaffen – das Spiel zwischen Himmel und Erde. Mit ihren spektakulären Shows, die Live-Musik, Akrobatik und Performance verbinden, sind sie internationale Stars.
Trommeln erklingen, Musiker in bunter Uniform treten wie Zinnsoldaten auf. Die Formation verteilt sich, spielt mit dem Publikum und findet wieder zusammen, um sich wie von Geisterhand plötzlich als menschliches, musizierendes Mobile in schwindelerregende Höhe zu schwingen.
Auftrittszeiten: 19:00, 21:00 und 23:00 Uhr

Compagnie des Quidams –
Poetisches Pferdeballett an den Weinbergterrassen

Quidams, die bekannte Künstlergruppe aus Frankreich, hat mit ihren Inszenierungen bereits Besucher in mehr als 40 Ländern verzaubert. Am Schloss Sanssouci präsentiert sie ihre einzigartige Kreation „FierS à Cheval“ – das Spiel mit Geschöpfen aus Licht, Luft und Seide. Im Mittelpunkt steht ein Pferdeflüsterer, der mit seinen poetischen, übergroßen Pferdegestalten fabelhafte Szenen choreografiert.
Auftrittszeiten: 18:00, 20:15 und 22:30 Uhr

 

Sandmalerei am Neuen Palais –
Moderne Projektion auf historischer Fassade

Die Kunst der Sandmalerei erschafft lebendige und dennoch kurzlebige Bilder. Unter der künstlerischen Leitung von Natalya Netselya, einer der besten Sandkünstlerinnen der Welt, entstehen einzigartige Bilder, die eigens für die Schlössernacht kreiert werden.
Mit ineinanderfließenden Motiven erzählt die Künstlerin Geschichten rund um das Schloss Sanssouci, die Sie durch Videoprojektionen in Echtzeit auf der Fassade des Neuen Palais verfolgen können.
Auftrittszeiten: 20:30, 21:30, 22:30 und 23:30 Uhr

 

Bühnenprogramm

Hauptbühne am Neuen Palais auf der Mopke

Auftakt mit Jazz à la Carte

Seit Jahren überzeugen die Musiker von „Jazz à la Carte” mit ihrer exquisiten musikalischen Gestaltung. In der Besetzung Saxofon, Gitarre und Kontrabass bieten sie mit der Sängerin Christina Branner Jespersen ein breites musikalisches Spektrum von feinstem Vintage Jazz bis zu souligen Pop-Arrangements. Zur Schlössernacht eröffnen sie das Bühnenprogramm mit einer kompletten Spritztour durch die Geschichte des traditionellen Jazz.
Auftrittszeiten: 18:00 und 21:20 Uhr

The Trouble Notes heizen ein

Der gebürtige US-Amerikaner Bennet Cerven hat seine Karriere als Investmentbanker an den Nagel gehängt, um sich ausschließlich seinem großen Talent als Violinist und Songwriter hinzugeben.
Seine erfolgreiche Band, The Trouble Notes, vereint Klassik, Gypsy und Jazz, wobei kompositorische und rhythmische Elemente aus Hip Hop und Dance das Spektrum erweitern. Somit sind The Trouble Notes die kreativsten Verfechter der gepflegten Violinenmusik, die mit ihrem Sound einen neuen, jungen Stil prägen.
Auftrittszeiten: 19:20 und 22:20 Uhr

Mitternachtsbeats mit Beat ’n Blow

Unfassbar, dass Beat ’n Blow bereits seit zwanzig Jahren immer aufs Neue den allerfrischesten Wind unter die Leute blasen. Die acht Herren um die charismatische Leadsängerin Katie La Voix waren die Wegbereiter der Neuen Europäischen Blasmusik, die in den letzten 15 Jahren ziemlich in Fahrt gekommen ist. Die volle musikalische Wucht – ganz ohne polyfone Instrumente. Hier ein bisschen entspannter Reggae, da eine Prise heißer Funk, jede Menge Soul und viele Sounds, die man einer Blaskapelle nun wirklich nicht zugetraut hätte.
Auftrittszeiten: 20:20, 23:20 und 00:30 Uhr

 

Bühne von Antenne Brandenburg auf der Maulbeerallee

Klanggenuss zwischen den Genres mit Moderator Detlef Olle

Die Live-Unterhaltung auf der Bühne des rbb-Radiosenders „Antenne Brandenburg“ ist immer ein beliebter Treffpunkt der Schlössernacht. In diesem Jahr rückt die Bühne noch näher an die Kulinarikmeile auf der Maulbeerallee heran.

Jaspar Libuda 

Wir freuen uns auf Jaspar Libuda. Der Berliner Kontrabassist und Komponist bringt das gewaltige Streichinstrument zum Singen. Gezupft und mit Bogen, von den tiefsten zu den höchsten Tönen, verführt er seine Zuhörer in eine Klangwelt aus Licht und Schatten. Die Musik entwickelt sich von Stille zu Klangfülle, von Improvisation zum Arrangement, von rockigen Motiven zu einfachen, countryartigen Melodien. Melodiöses Bogenspiel und akkordbezogene Zupftechnik scheinen die Schwere des Instruments aufzuheben. Tiefe Basslinien geben dem Kontrabass sein Gewicht zurück. Ein Schwebezustand zwischen Stilen und Genres. Ein Grenzgang zwischen Jazz, Rock, Pop, Minimal Music, Klassik und Wall of Sound. 
Auftrittszeiten: 18:00, 19:30, 20:30, 22:00 und 23:00 Uhr

Duo L‘Acoustics

Das Duo L’Acoustics bringt mit Sängerin Lisa Neumann und Gitarrist Ivo Vollering eine spannende Mischung aus aktuellen Charterfolgen und bekannten Klassikern aus den Bereichen Pop, Rock, Jazz und Soul auf die Bühne. Dabei interpretieren die beiden Musiker ihr Programm akustisch und in eigenen Arrangements. Vom Lauschen leiser Klänge bis hin zum Schwingen des Tanzbeines ist für den Zuhörer jede Form des Musikgenusses dabei!
Lassen Sie sich von einer klaren gefühlvollen Stimme und einer Gitarre, die ihren stilsicheren Gegenpart bildet, in einen besonderen musikalischen Genuss entführen.
Auftrittszeiten: 18:30, 20:00, 21:30, 22:30 und 23:30 Uhr

 

Bühne am Holzplatz

Akkordeon- und Vibrafonklänge von Weltklasse 

Eine unterhaltsame Pause für alle Lustwandler und Parkspaziergänger bietet die kleine Bühne am Holzplatz. Hier erwarten Sie Aydar Gaynullin, der gegenwärtig zu den weltweit erfolgreichsten Musikern auf dem Bajan zählt, sowie Oli Bott mit seinem Vibrafon.

Aydar Gaynullin

Der tartarische Künstler Aydar Gaynullin mit seinen wirbelnden Fingern auf dem Bajan zählt gegenwärtig zu den weltweit erfolgreichsten Musikern auf dem Knopfakkordeon. Allein seine Wettbewerbserfolge der letzten Jahre sind so zahlreich, dass hier kein anderer Kollege mehr aufzuweisen hätte.
Auftrittszeiten Aydar Gaynullin: 19:45, 21:15 und 23:00 Uhr

 

Oli Bott

Oli Bott studierte Vibrafon und Komposition am Berklee College of Music in Boston und schloss mit ’summa cum laude‘ ab. Seitdem ist er freischaffender Musiker in Berlin. Oli Bott ist Sieger bei Wettbewerben wie dem NDR-Musikpreis für Jazzdirigenten, Leipziger Improvisationswettbewerb, European Jazz Contest und Wayne Shorter Award, USA. Er gehört zu den bemerkenswertesten Künstlern auf diesem Instrument, dessen Spiel gleichermaßen von klassischen wie Jazzmusikern geschätzt wird.
Auftrittszeiten Oli Bott: 18:00, 19:00, 20:30 und 22:00 Uhr

Parkinszenierungen

Musikalische Begegnungen im Park

Das Perner Carillon – die Glockentradition kehrt zurück nach Potsdam 

Bereits Friedrich Wilhelm I. stiftete ein Carillon für die Potsdamer Garnisonkirche, das bis zu seiner Zerstörung im Zweiten Weltkrieg gespielt wurde. Für gewöhnlich im Glockenturm versteckt, haben Sie auf dem Ökonomieweg einmalig die Gelegenheit, dieses eindrucksvolle Instrument mit seinen 49 Glocken nicht nur zu hören, sondern auch zu sehen. Mittels Faust und Fuß bringt Carilleur Bastian Fuchs den einmaligen Klang aus einer Kombination von Orgel und Glockenspiel nach Sanssouci.
Auftrittszeiten: 17:45, 18:30, 19:30, 21:45 und 23:30 Uhr

Die Gorillas im Heckentheater

Im Heckentheater überraschen Sie die Gorillas mit ihrem interaktiven Impro-Theater. Auf der Naturbühne lernen Sie Albert Einstein von seiner spontanen Seite kennen und singen mit Marlene Dietrich. Dazu treiben sich die improvisationserprobten Schauspieler zwischen den Gästen herum und verschenken spontane und höchstpersönliche Gedichte.
Auftrittszeiten sind für 18:00, 20:00 und 22:00 Uhr geplant.

My Traveling Piano –
Joe Löhrmann macht Station in Sanssouci

Es gibt keinen Tourplan – wo und wann er spielt, entscheidet der weltreisende Musiker Joe Löhrmann spontan. Für die Schlössernacht macht er eine Ausnahme. Er will sich von den Zuschauern inspirieren lassen und bietet ein Open-Air-Konzert mit eigenen Kompositionen, Improvisationen und beliebten Coversongs. Mit etwas Glück erfüllt er auch Ihren Musikwunsch am Grünen Gitter und später im Kirschgarten.
Auftrittszeiten im Kirschgarten: 19:30, 20:40 und 22:00 Uhr

Liquid Soul –
eine kleine Wassermusik reloaded

Liquid Soul präsentiert ihre eigens entwickelte Wasserstich-­Orgel in der Pflanzenhalle des Orangerieschlosses. Beate Gatscha und Gert Anklam entlocken stimmbaren Kunststoffröhren, die in Wasser bewegt werden, flötenartige Obertöne, die asiatisch anmuten.
Auftrittszeiten: 18:00, 19:00, 21:00, 22:00 und 23:00 Uhr

 

Romantisches Harfenspiel –
Poesie am Rosengarten

Die weltweit tourende Harfenistin Simonetta Ginelli ist mit ihrem Instrument ein poetischer Publikumsmagnet. So klingt ein königlicher Garten – ab 17 Uhr am Eingang Schloss Charlottenhof und ab 19 Uhr am Rosengarten.
Auftrittszeiten: 19:00, 20:00, 21:15, 22:15 und 23:15 Uhr

 

 

Cello am Freundschaftstempel

Martin Klenk am Cello
Nach klassischer Ausbildung und Studium bewegt er sich grenzüberschreitend in den Bereichen Jazz, Pop, Klassik, Improvisation, Weltmusik, Groove.
Martin Klenk spielte ebenso als Cellist in der Tango-Gruppe Jalousie wie als Saxofonist in zahlreichen Jazzbands. Zu seinem Schaffen kommen neben Kompositionen und Arrangements auch Solo-Improvisationen, Studioaufnahmen und Theatermusik.
Auftrittszeiten: 18:30, 20:00, 22:00 und 23:00 Uhr

Saxofon an der Orangerie

David Beecroft am Saxofon
David Beecroft ist seit vielen Jahren in der Berliner Jazzszene besonders bekannt für seinen unverwechselbar schönen Saxofon-Sound. Der Multi-Instrumentalist spielt nicht nur in verschiedenen Ensembles, sondern auch für Theater- und Filmproduktionen.
Auftrittszeiten: 19:30, 20:20, 21:30 und 22:30 Uhr

 

Flötenspiel am Chinesischen Haus

Anna Wierer mit Flöte
Anna Wierer spielte bereits mit vier Jahren ihr erstes Konzert mit den begabtesten Musikschülern Sankt-Petersburgs in Kapella. Während ihres Studiums konnte sie viele Preise bei renommierten Wettbewerben erringen. Anna Wierer tritt sowohl als Solistin als auch in verschiedenen Ensembles auf. 
Auftrittszeiten: 19:45, 20:45, 22:00 und 23:00 Uhr

 Didgeridoo auf der Hauptallee

The Legendary Strawberry Man
Seine skurrilen Auftritte mit Didgeridoo und Spezialeffekten im Mix mit Geschichten sind in Berlin bekannt für den besonderen Publikumseffekt, den man nur mit „Happiness“ beschreiben kann.
Auftrittszeiten: 19:30, 21:45, 23:00 und 00:30 Uhr

 

Klassik am Kuhtor

Duo Marcato / Flöte und Gitarre
Duo Marcato steht für harmonisches, nuanciertes Zusammenspiel von Flöte und Gitarre. Die beiden Musiker bieten virtuose Interpretationen klassischer und moderner Werke sowie eine Auswahl seltener musikalischer Perlen aus Klassik, Barock und Romantik, aber auch Tango und Folklore.
Auftrittszeiten: 17:00 bis 19:00 Uhr am Eingang Kuhtor

 

Swing an den Römischen Bädern

Milo Lombardi’s Spaghetti Swing & Samba
Das Duo führt das Publikum von einem rauchigen New Orleans Jazzclub der 1920er Jahre über die italienische Riviera zum Strand der Copacabana. Mit einem bunten Mix aus Swing, Bossa Nova und Italian Classics nimmt es Zuhörer mit auf eine musikalische Reise.
Auftrittszeiten: ab 17:30, 18:30, 19:30, 20:30, 21:30 und 22:30 Uhr, jeweils eine halbe Stunde lang

Ein Wunsch frei im Feengarten

Bereits zu Friedrichs Zeiten wurde von seltsamen Geräuschen und Stimmen aus dem Schlosspark berichtet! Feen soll es dort geben und Trolle, die fröhlich durch die Laubgänge schwirren. Kommen Sie in den Sizilianischen Garten und hören Sie mit etwas Glück den seltsamen Fabelwesen zu, die sich dort vergnügen. Eine Klanginstallation des Potsdamer Sounddesigners Ulrich Stielau.

 

Zum Mitmachen und Anfassen

Die Horus-Falknerei –
Tierschau zum Anfassen und Staunen

Die Schlössernacht bietet spannende Einblicke in die fast vergessene Jagdkunst der Falknerei: Adler, Bussarde, Falken und Irische Wolfshunde hautnah in einer packenden Show! Am Theaterweg zwischen Schloss Charlottenhof und Neuem Palais bietet die Horus-Falknerei eine spaßreiche, moderierte Tiershow ohne Beute, aber mit viel Kontakt zwischen Gästen und Tieren.
Auftrittszeiten: 18:00, 19:00 und 20:00 Uhr

 

Tango tanzen –
ansteckende Leidenschaft im Ehrenhof von Schloss Sanssouci

Das Quinteto Ángel interpretiert die messerscharfen Betonungen und melancholischen Soli des Tangos in klassischer Manier. Unterstützt von 2 professionellen Tanzpaaren widmet sich das bekannte deutsche Ensemble dem klassischen Tango und insbesondere dem Tango Nuevo von Astor Piazzolla. Das Tango-Angebot im Ehrenhof von Schloss Sanssouci mit den Kolonnaden richtet sich an alle Besucher, die Lust haben, vor dieser besonderen historischen Kulisse mitzutanzen. Ab 17:30 Uhr zeigen Ihnen die Profis der Tanzschule Mala Junta, wie es geht.
Auftrittszeiten: 18:30, 19:45, 21:00, 22:15 und 23:15 Uhr

 

Zum Staunen

Seifenblasentanz unterhalb der Bildergalerie

Eine transparente Kugel gleitet wie eine Seifenblase lautlos über die Wasserfläche der Fontäne vor der Bildergalerie. In ihr erwacht ein anmutiges Lebewesen und spielt mit unserer Fantasie. Die Kugelshow OntheWater verleiht dem Fontänenbecken für eine Nacht anmutigen Glanz.
Auftrittszeiten: 17:45, 18:30, 19:30, 22:00 und 23:10 Uhr

 

Costumi –
Wandelnde Kunstwerke auf der Hauptallee

Historische Kostüme gehören traditionell zur Schlössernacht. „Costumi“ bietet mit seinen fantasievollen Kostüm-Objekten eher Kunst als Geschichtszitat. Sie wurden vielfach prämiert, darunter mehrmals als Sieger beim Karneval in Venedig. In den letzten Jahren entwickelte Costumi die größte Kollektion an preisgekrönten, tragbaren Kostüm-Kunstwerken. Zur Schlössernacht 2017 zeigt die Gruppe das 2015 in Venedig prämierte Trio „Venus, Mars und Cupido – Die Sterne der Liebe“.  Sie finden die drei wandelnden Kunstwerke sowie vier weitere Kostüme auf der Hauptallee, immer bereit für farbenfrohe Selfies der Gäste.

 

Licht & Feuer

Licht-Inszenierungen im Park

Laser-Show am Maschinenteich

Faszinierende Lichtspiele beleben die Hecken und Bäume hinter dem malerischen Teich nahe dem Schloss Charlottenhof. Welche Geschichten diese Figuren aus Licht und Schatten erzählen, wird noch nicht verraten. Lassen Sie sich überraschen. Darüber hinaus begegnen Ihnen Klanginstallationen, Lichteffekte und Projektionen an mehreren Orten entlang der Wege. Start: ab Einbruch der Dunkelheit bis nach Mitternacht

Die Feuerwerke

Große Emotionen –
in Feuer- und Lichterglanz verpackt!

Die traditionellen Feuerwerke der Potsdamer Schlössernacht sind großartig inszenierte und musikalisch untermalte Darbietungen hoch über der historischen Kulisse der Kolonnaden. Diese feurige Tradition wird auch 2017 fortgesetzt. An beiden Abenden ist das Feuerwerk Höhepunkt des Programms. In diesem Jahr wird die Potsdamer Feuerwerk Vertriebsgesellschaft – einer der größten Pyrotechnik-Entwickler für Höhen-, Musik- und Bühnenfeuerwerke Deutschlands – das Staunen zurück nach Sanssouci bringen. Eine Vielzahl von Feuerwerkseffekten wurde eigens für die Schlössernacht aus den Traditionsmanufakturen Spaniens und Italiens ausgewählt und nach Potsdam gebracht. Der künstlerische Anspruch und die kreative Handschrift des leitenden Pyro-Designers Thomas Schenkluhn werden der strahlende Schlusspunkt des Konzerts mit Daniel Hope sein.
Zur Schlössernacht am Samstag setzt das Feuerwerk dann noch einmal einen mitternächtlichen Akzent ins Programm. Das speziell für diese Veranstaltung konzipierte Musikfeuerwerk brilliert durch das perfekte Zusammenspiel von Klang und Feuerwerksbildern am Nachthimmel.