Programm

¡Viva! – so lautet das Motto der Potsdamer Schlössernacht 2022. Gemeinsam mit unseren Gästen feiern wir das Leben, warme Sommernächte und neue Erlebnisse, ganz im Sinne des Erbauers – Eine Nacht Ohne Sorge. Die Potsdamer Schlössernacht soll an zwei Tagen im August die Lebensfreude des Publikums wecken und gleichwohl zum Genießen einladen. Bunte und farbenfrohe Installationen, nationale und internationale Künstlerinnen und Künstler und ein kulinarisches Angebot für alle Geschmäcker regen zum Mittanzen, Mitfeiern und Entdecken an.

Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch und wünschen Ihnen jede Menge Vorfreude.

Auf die Karte klicken zum Vergrößern

NACHTLICHTROUTE

Bereits bei Tageslicht ist der Besuch des Parks Sanssouci ein besonderes Erlebnis, eine Begegnung inmitten von Geschichte, Gegenwart und Zukunft. Sobald es dunkelt und die Nachtlichtroute der Schlössernacht auf eine Entdeckungsreise einlädt, zeigen sich die illuminierten Schlösser und der Park von einer verzauberten Seite in einem ganz besonderen Glanz.

Videoprojektion auf die Bildergalerie

Videoprojektion auf das Orangerieschloss

Companyia La Tal: Carilló

1 | Ort: Ehrenhof Schloss Sanssouci

Im Jahr 2002 beschloss die spanische Theatergruppe Companyia La Tal Carilló, ein einzigartiges Stück neu aufzulegen und dabei ein zentrales Element eines früheren Bühnenbilds wiederzuverwenden: die Maschinerie einer riesigen Uhr. Dabei verschwimmen die Grenzen zwischen Fiktion und Realität. Was ist echt? 

Die Kombination aus Bühnenbild und der außergewöhnlichen Interpretation von Komödie rund um die Themen Liebe, Eifersucht und Leidenschaft ergibt eine einzigartige Show, die in ihrer Darstellung ihresgleichen sucht.

Fotocredit: Cia La Tal

Papa-Capim

2 | Ort: Ehrenhof Schloss Sanssouci | Musik

Papa-Capim ist eine nach dem brasilianischen Singvogel benannte Gruppe aus Lateinamerika, die Sie mit klaren Melodien und lebendiger Rhytmik verzaubern wird. Im Repertoire haben sie Stile wie Samba-Choro, Forró, Bolero, Montunos bis hin zu Latin-Jazz und Bossa Nova.  Aber auch durch eigene Kompositionen wird Papa-Capim Sie in eine besondere musikalische Welt entführen.

Fotocredit: Papa-Capim

Höfische Gesellschaft

3 | Ort: vor Schloss Sanssouci

Die Darstellung von historischen Personen und fiktiven Charakteren soll neugierig machen, sich mit vergangenen Epochen zu beschäftigen. Inspiriert vom preußischen Hofstaat und der königlichen Familie Friedrichs des Großen, sowie dem zwielichtigen Alchemisten Allessandro di Cagliostro, kreiert die Höfische Gesellschaft spontane Szenen zum eigenen Vergnügen und vor allem zur Freude der Zuschauer. Bei Auftritten und Bällen amüsieren sie sich wie es der Adel früher tat, eine Zeitreise in die Vergangenheit! Die Höfische Gesellschaft e.V. ist überall anzutreffen, wo man durch Maskerade, Kostümierung und Rollenspiel in andere Welten eintauchen kann. Stets nach dem Motto: „Nicht ganz authentisch, aber fantasievoll und märchenhaft“.

Fotocredit: Hagen Hoppe

Theaterfechten – Workshops

4 | Ort: Schloss Sanssouci

Sven Richter ist gelernter Theaterfechtlehrer und lädt Sie hier zum Mitmachen und Ausprobieren ein. Im Workshop Theaterfechten erlernen Sie die Grundlagen des Theaterfechtens (Beinarbeit und Umgang mit der Waffe). Anschließend nehmen Sie an einem kleinen (vorgegebenen) Gefecht mit insgesamt 12 Aktionen teil und probieren sich an schauspielerischen Techniken. Ein Workshop, der seit vielen hundert Jahren in den Park Sanssouci und seine Kulisse gehört.

Fotocredit: Sven Richter

Pantomime Bastian

5 | Ort: vor dem Schloss Sanssouci

Ausgestattet mit einer antiken Plattenkamera fängt Pantomime Bastian die schönsten Momente der Potsdamer Schlössernacht ein. Er verzaubert Sie nicht nur mit seiner charmanten und unaufdringlichen Art und Weise, sondern es entstehen auch spielerische Fotos in manch einer komischen Situation! Die so entstandenen „Schnappschüsse“ können im Nachgang der Veranstaltung digital abgerufen werden. Was bleibt, ist auf jeden Fall eine besondere Erinnerung an einen unvergesslichen Abend im wunderschönen Park Sanssouci.

Fotocredit: Reiner Freese

Carrington-Brown

6 | Ort: Vor der Bildergalerie | Musik

Carrington-Brown, das ist ein vielsprachiges, britisches Musik- und Comedy-Duo, das bereits zahlreiche internationale Preise gewonnen hat. Das einzigartige Paar schafft einen brillianten Mix aus Musik und Comedy. Rebecca und Colin teilen mit ihrem Publikum Hommagen von Pop bis Oper und Jazz bis Bollywood – charmant und witzig interpretiert! Dabei wird auch Rebeccas Cello namens »Joe« mit von der Partie sein. Freuen Sie sich auf ein einzigartiges Erlebnis vor der ebenso einzigartigen Bildergalerie!

Fotocredit: Thomas Henkel

TMBM – They Might Be Minimal

7| Ort: Vor der Bildergalerie | Musik

Minimal Music und Neoklassik für zwei Gitarren. Eine Szene, die zum größten Teil von Pianisten dominiert wird. Im Repertoire haben Stefan und Willi sowohl Cover von Stücken bekannter Pianisten der Szene als auch eigene Stücke.

Dabei verbindet die beiden Musiker vor allem ihre Liebe zum Sound und dem detaillierten Tüfteln an musikalischem Material. Sie haben mit TMBM ihre Spielwiese für musikalischen Output gefunden – immer im Bestreben, die Klangvielfalt ihrer Instrumente voll auszuschöpfen,

so entstand aus der Idee das Genre der Gitarrenmusik zu erweitern etwas völlig Neues, das wir unseren Gästen nicht vorenthalten wollen. Sie dürfen gespannt sein.

Fotocredit: Hendrik Schacht

Rogier Kappers Singende Gläser

8 | Ort: Dresdner Fontäne | Musik

Warum verschwand die im 18. und 19. Jahrhundert äußerst beliebte Glasorgel fast vollständig aus der Welt? Es hieß, der dünne, ätherische Klang der singenden Gläser könne einen Zustand von Hypnose hervorrufen. Einige Leute seien sogar wahnsinnig geworden… Rogier Kappers, der Glasdreher, sammelte Hunderte von Cognac-, Wein-, Bier-, Champagner- und Portgläsern, und baute daraus die einzige Glasorgel der Niederlande. Mit einem Lastenfahrrad reist er damit herum, spielt sonst an Straßenecken, auf Dorfplätzen und Festivals. Bei der Potsdamer Schlössernacht verzaubert er Sie mit seinen singenden Gläsern und alten und neuen Liedern – von Beatles und Bach bis hin zu Brel.

Fotocredit: Rogier Kappers

Felice und Cortes

9 | Ort: Wiese an der Teeküche | Musik

Es gibt Musiker, die Sie so mitreißen, dass Ihnen das Herz aufgeht. Es gibt Artisten, die Sie so zum Staunen bringen, dass Ihnen der Mund offen stehen bleibt. Es gibt Geschichten, die nicht nur erzählt werden, sondern die Ihre Zuhörer mitnehmen in eine andere Welt. Und dann gibt es Künstler, denen all das auf einmal gelingt. So wie Felice & Cortes, dem Berliner Duo, das Musik und Artistik in einem einzigartigen Mix verbindet. Sie erzählen die magische Geschichte zweier Reisender, die Geschichten sammeln und sie an anderen Orten, für andere Menschen mit Hilfe von Musik, Show und Artistik weitererzählen. Dazu überzeugen Felice & Cortes mit schauspielerischem Talent, lustigen Anekdoten und der kleinen Ratten-Handpuppe Tom. Mit ihrem Drum-Podest auf Rädern und einer kleinen selbstgebauten Kulisse ist das Duo ein echter Hingucker im Park Sanssouci. 

Fotocredit: Leslie Unger

Kira und Anders

10 | Ort: Wiese vor der Meierei

So wie jeden Nachmittag werden im Wohnzimmer von Mr. & Mrs. Twistly neue Tanzschritte geprobt und wie jeden Nachmittag läuft es anders als geplant, denn das Grammophon spielt mal wieder verrückt. Und was macht eigentlich die Socke in der Kaffeetasse? Tauchen Sie in dieser Show in die lustige Welt der 20er Jahre und erleben Sie den skurrilen Alltag der beiden sympathischen Charaktere, die mit Tanz, Akrobatik am Boden und in der Luft die schönen und absurden Seiten des Zusammenlebens erzählen. Ein Spektakel mit vielen Überraschungen und einem Hauch von Poesie auf rotem Teppich für Groß und Klein. Auf der Wiese vor der Meierei erleben Sie in wunderschöner Natur-kulisse Artistik vom Feinsten. 

Fotocredit: Wolfgang Westerboer

The Incredible Duo – Roland Scull & Peter Wehrmann

11 | Ort: Holzplatz | Musik

Der Name dieses UNGLAUBLICHEN Duos ist Programm. Roland Scull (Gesang & Gitarre) und Peter Wehrmann (Beatbox & Mundbass) faszinieren mit zwei Stimmen, einer Gitarre und sonst nichts! Nein, eine Loop-Station ist nicht dabei… UNGLAUBLICH, was die beiden, nur zu zweit, damit abliefern: die volle mitreißende Power einer mindestens 5-köpfigen Blues-, Rock-, Jazz-, Country-, Reggae-, Pop und sonstigen Band. Zusammen ergänzen sich Roland Scull und Peter Wehrmann zu einem absolut unschlagbaren musikalischen Duo. Genau das richtige Programm für den „Holzplatz“, auf dem wir Sie herzlich zum Tanzen, Mitsingen und Mitfeiern einladen.

Fotocredit: Peter Wehrmann

Rosanna Torrisi

 

12 | Ort: Holzplatz | Musik

Das italienische Trio Rosjano aus Apulien und Sizilien singt bekannte Balladen aus Bella Italia. Rosanna und Francesca Torrisi singen begleitet von Marco Martino an der Gitarre. AMORE, MUSICA E FANTASIA!

Es lebe die Musik! Sie beflügelt den Geist und erweckt die Lebensfreude. Genau das gibt es „auf die Ohren“ – tanzen, lachen und genießen Sie.

Fotocredit: Trio Rosjano

Flamenco „El Compadre“

13 | Ort: Theaterhain (Nähe Römische Bäder) | Musik

Claudio „El Compadre“ (Gitarre und Gesang) hat sich durch lange Jahre der Zusammenarbeit mit vielen Flamenco-Tänzerinnen und Tänzern, aber vor allem durch intensive Studienaufenthalte in Spanien zu einem gefragten Begleiter auf der Gitarre entwickelt. Seine rhythmische Sicherheit, seine Feinfühligkeit im Eingehen auf den Tanz und seine solistischen Fähigkeiten überzeugen sein Publikum immer wieder. 

Die Tänzerin Ana Sojor lebte viele Jahre in Sevilla und Madrid, wo sie ihre Flamenco-Ausbildung erhielt (u. a. an der berühmten Akademie „Amor De Dios“ in Madrid, bei Manolete, Carmen Cortes und Merche Esmeralda). Auch heute reist sie regelmäßig nach Spanien, um die neuesten Entwicklungen und Strömungen des Flamencos aufzunehmen und sich so fortzubilden. Zur Potsdamer Schlössernacht haben Sie die Freude, den talentierten Musiker und die Ausnahmetänzerin passend zum Thema ¡VIVA! live erleben zu können. Das Mittanzen ist ausdrücklich erbeten!

Fotocredit: Claudio El Compadre

Duo Nova

14 | Ort: Schloss Charlottenhof | Musik

Das Duo Nova ist ein neues, kammermusikalisches Duo, das durch innovative Instrumentierungen in neue Klangwelten eintaucht. Es widmet sich überwiegend der Konzertmusik aus Süd- und Mittelamerika. Die Besetzung aus Gitarre/Mandoline, gepaart mit Akkordeon/Accordin, ist einzigartig und wird Ihre Ohren verwöhnen. Zwei Ausnahmekünstler, die sich musikalisch weit über die Klassik hinausbewegen, bieten ein abwechslungsreiches Konzert der anderen Art. Lassen Sie sich überraschen!

Fotocredit: Katharina Pongratz

Alphörner

15 | Ort: Hauptallee/Neues Stück | Musik

Andreas Frey und Annegret Holjewilken widmen sich beide seit Jahren der Arbeit mit dem Alphorn. Dabei ist es ihr Wunsch auf Entdeckungsreise zu den Ursprüngen des Hornspiels zu gehen und mit zahlreichen Kompositionen das Alphornspielen weiter zu entwickeln. Mit diesen nicht ganz üblichen, überdimensional großen, kraftvoll klingenden Instrumenten nehmen die beiden Sie mit auf eine Reise in eine Klangwelt, die von Bergen, Seen und Wäldern träumen lässt.

Fotocredit: Jürgen Solkowski

Flamenco auf Stelzen

16 | Ort: Walking Act vor dem Chinesischen Haus

Diese spanische Flamenco-Tänzerin tanzt leidenschaftlich auf ihren hohen Stelzen. Mit ihrem Spiel und ihrem Tanz lädt sie Sie zu einer fantastischen, elektrisierenden Interaktion ein. Ihre eigene Flamenco Musik hat sie immer dabei. Voller Anmut tanzt sie geschickt durch den Park und sorgt vielerorts für spanische Klänge und animiert Sie zum Mittanzen und Träumen von fernen Kulturen.

Fotocredit: Flamenco auf Stelzen

Flotados

 

17 | Ort: Neues Stück unterhalb des Orangerieschlosses

Früher oder später mussten sie zueinander finden: Die beiden spanischen Zirkusartisten David Moreno und Cristina Calleja kreuzen ihre Wege in einer magischen und geheimnisvollenShow in luftigen Höhen.

Ein Flügel in 8 Meter Höhe ist die Tür zu einer einzigartigen Welt, in der Sie eine aufregende Liebesgeschichte entdecken werden. Halten Sie für einen Moment den Atem an und lassen Sie sich von der Kraft der Liebe mitreißen. Poetische Momente, Geschicklichkeit, Humor, Musik, Tanz, Akrobatik, Projektionen und Lichtspiele entführen Sie im Neuen Stück unterhalb des Orangerieschlosses in ein einzigartiges und aufregendes Universum der Träume.

Fotocredit: David Moreno & CIA

Lesungen unter dem Motto “Leise Töne – Markante Stimmen – Spannende Geschichte(n)”

 

18 | Ort: Im Orangerieschlosses

Auch in diesem Jahr werden prominente Stimmen aus der deutschen Film- und Fernsehlandschaft Texte von Literaturklassikern aus der Welt der Fantasie gekonnt in Szene setzen. ► Mehr Informationen

Tafelfreuden: Tafelkultur zur Zeit Friedrich des Großen

 

19 | Ort: Östliche Pflanzenhalle des Orangerieschlosses

Speisen und Tafeln am preußischen Hofe waren nicht nur ein Fest der Sinne und Genüsse, sondern auch immer Orte der Repräsentation und Kommunikation. Mit Bedacht und abhängig vom Anlass sowie der Art des Höfischen Festes wurden die Speisen, Getränke, Menügänge und -folgen, Porzellane, Tafelgeräte und die Einladung der Gäste bestimmt. Selbst die Sitzordnung an der Tafel folgte dem höfischen Zeremoniell. Diesen spannenden geschichtlichen Spuren folgend wird in Zusammenarbeit mit dem Verein Königliche Tafelfreunde e.V. ein Auszug aus dem Schatz der königlichen Tafelkultur gezeigt.

Mehr Informationen dazu gibt es hier.

Fotocredit: André Stiebitz

Flower Power – Oakleaf StreetShow

20 | Ort: Weinbergterrassen Schloss Sanssouci

Eine Hommage an die Prilblume – ein buntes Durcheinander – egal ob tagsüber oder bei Dunkelheit, ob Salsa oder Cumbia, hier bleibt kein Fuß lange still und kein Gesicht ernst. Erleben Sie eine energiegeladene Tanzshow, die sie ganz bestimmt mitreißt! Auf der Nachtlichtroute erscheinen die tanzenden Blumen wie Glühwürmchen auf den Stufen vor Schloss Sanssouci.

Fotocredit: Piet Koenekoop

Lasertunnel

21 | Ort: Zwischen Chinesischem Haus und Meierei

Fotocredit: Michael Clemens

Leuchtstelen

22 | Ort: Zwischen Neue Kammern und Hauptallee

Fotocredit: Michael Clemens

Albrecht Gieseler

 

23 | Ort: Hauptallee / Musenrondell | Musik

„Liebe, wer bist Du?

Du verschlägst einem die Sprache, Du verwirrst, Du versüßt, Du vergibst.

Du machst mich schwach und stark zugleich.

Du tauchst einfach so ohne Vorwarnung auf. Das finde ich beeindruckend.

Ich verschwende Dich, und Du wirst mehr. Was für ein Wunder. Manchmal stehe ich zwischen den Stühlen, doch Du zeigst mir meinen Weg. Dann strahle ich von innen, denn Du bist mein Leuchtturm.“

Der Potsdamer Pianist Albrecht Gieseler präsentiert in seinem Programm „Ohne Liebe ist alles nichts“ Liebeslieder voller Herzlichkeit, Inspiration und Sehnsüchte, voller Kuriositäten und kleiner Auswüchse.

Nicht kitschig, aber romantisch. Nicht lustig, aber humorvoll. Niemals hoffnungslos, aber manchmal melancholisch.

Fotocredit: Albrecht Gieseler

Anna Wierer und Maxim Shagaev

24 | Ort: Terrasse Sizilianischer Garten | Musik

Anna Wierer und Maxim Shagaev unternehmen mit ihren Gästen eine musikalische Reise durch die Zeiten, Stilrichtungen und Epochen. Sie geht von West nach Ost und führt die Zuschauer durch Europa und Amerika. Im Programm sind  Werke von A. Vivaldi, J.S. Bach aber auch der berühmte Czardasz (V.Monti), Country, Tango (A.Piazzolla) etc. Das Publikum wird mit Einzelheiten der Musikinstrumente, die nicht oft in dieser Kombination zu hören sind, auf eine lustige und unterhaltsame Art und Weise bekannt gemacht.

Fotocredit: Anna Wierer und Maxim Shagaev

Marquis Louis Alexandre de Montignac

25 | Ort: Vor Schloss Sanssouci

Auch in diesem Jahr wird Sie wieder der Musicus und Geschichtenerzähler am Hofe Friedrichs des Großen, Marquis Louis Alexandre de Montignac mit vielen spannenden, interessanten und lustigen Anekdoten über den „Alten Fritz“ sowie mit Musik aus dieser Zeit, auf seiner sehr seltenen, und mit einem speziellen Klang ausgestatteten, barocken Lautenleier erfreuen. Auch die spannende Geschichte dieses Instrumentes wird Ihnen nahegebracht.
Sie werden u.A. erfahren, was das Komma und der Punkt in dem Schriftzug Sans,  Souci. zu bedeuten hat, warum immer frische Kartoffeln auf dem Grab des „Alten Fritz“ liegen, und warum dieser Falschgeld drucken und Münzstempel stehlen lassen hat. Außerdem erfahren Sie etwas über sein Verhältnis zu dem Potsdamer Müller Grävenitz, wie großmütig aber auch ironisch Friedrich auf an Ihn gerichtete Eingaben von Bürgern reagiert hat. und vieles Amüsantes und Vergnügliches mehr. Also nehmen Sie sich etwas Zeit, und verweilen Sie eine Zeitlang unterhalb des Schriftzuges Sans, Souci. am Schloss und Sie werden Vieles erfahren, was auch Experten noch unbekannt ist.

Fotocredit: Ralf Salecker

Dr. Christoph Lerchen

26 | Ort: Viehhof nahe Römische Bäder

Vortrag: „Wer bis zuletzt lacht…“

Lichtschild-Spektakel auf dem Maschinenteich 

27 | Ort: Maschinenteich nahe der Römischen Bäder

Bei den Römischen Bädern im Park Sanssouci befindet sich der Maschinenteich. Dieser Teich ist als ehemaliger Karpfenteich künstlich angelegt worden, die erste preußische Dampfmaschine wurde hier eingesetzt. Während der Potsdamer Schlössernacht verwandelt sich der Teich ab 21:30 Uhr mehrmals in die Kulisse für ein atemberaubendes, Romantik versprühendes Lichtspektakel. Initiiert von den Künstlern der Potsdamer Feuerwerke GmbH ist diese Inszenierung zum Staunen gedacht. Drei Mal am Abend entfaltet sie ihre Schönheit und lädt die Gäste zum Verweilen ein. Wasser und Licht vereint durch Musik – ein wunderbarer Moment wird hier geboten.

Fotocredit: André-Stiebitz

Mariachi

Die Tradition der Mariachi Musik ist das Herz und die Seele Mexikos. In traditioneller Charro Tracht mit silberbetressten schwarzen Anzügen, spitzen Stiefeln und breitkrempigen Sombreros, schmettern und singen die Mariachi-Spieler «Mariacheros» von unerfüllter Liebe, Sehnsucht und Leidenschaft, von der Schönheit Mexikos, von Frauen und von Macho-Stolz. Diese kraftvolle, mitreißende Musik unterstreicht das Motto der Potsdamer Schlössernacht und animiert zum Leben, Feiern, Tanzen! Mariachi werden Ihnen mit ihrer Lebenslust auf Ihrem Weg durch den Park an diesen Abenden immer wieder begegnen. 

Mariachi Mexiko Lindo

28 | Ort: Walking Act – Hauptallee / Kleine Fontäne | Musik

Mariachi Mexico Lindo ist eine traditionelle Folklore-Gruppe, die es unter der Leitung von Fernando Soto Salazar und dem Kreuzberger Musiker Peter Schwartz seit über 5 Jahren gibt.
Mit ihrer starken Gesangpräsenz sind die Mariachi ein wichtiger Bestandteil der mexikanischen Kultur. Sie tragen die authentischen und traditionellen Klänge der Gitarre, dem Guitarron, der Vihuela, der Geige und der Trompeten sowie die unterschiedlichen regionalen Stile der mexikanischen Musik und der Karibik wie Boleros, Rancheras, Cumbias und Sónes aus Jalisco in die Potsdamer Schlössernacht. Kommen Sie mit auf eine musikalische Reise an die schönsten Orte der Karibik und Mexikos!

Fotocredit: Fernando Soto Salazar

Mariachi dos Mundos

29 | Ort: Walking Act – musizieren über die Hauptallee | Musik

Seit 1996 verbinden die Musiker von Mariachi dos Mundos im kulturellen Schmelztiegel Berlin ihre musikalischen Wurzeln aus zwei Welten zu einem eigenen mitreißenden Stil voll Energie und Lebensfreude. Dass die musikalischen Wurzeln der Band in Mexiko und Deutschland liegen, ist den Guajiras und Boleros deutlich anzumerken: Das beste Mariachitum zweier Welten verschmilzt hier zu einem ganz eigenen Stil, den Sie an zwei sommerlichen Abenden in Park Sanssouci auf sich wirken lassen können. 

Fotocredit: Gontarsky

Mariachi Oro Negro

30 | Ort: Walking Act – musizieren über den Ökonomieweg | Musik

Die Mariachi Oro negro sind Vollblutmusiker aus Lateinamerika und Japan. Sie haben bereits in ihren Heimatländern in Mariachi Gruppen gearbeitet. Bei der Potsdamer Schlössernacht spielen sie Lieder aus ihrer Heimat. Dazu gehört insbesondere die Mariachi Musik aus Mexiko, wie Huapangos, Sones und Rancheras. Die Mariachi Oro Negro treten in traditioneller, mexikanischer Kleidung auf und spielen auf original mexikanischen Instrumenten, wie der Bassgitarre Guitarron und der Rhythmusgitarre Vihuela. Zusätzlich gehören die Geige und die Trompete zu dieser Musik. So sorgen sie für mexikanisches Flair im Park Sanssouci und für ein stimmungsvolles, musikalisches Umfeld, dass Sie den gesamten Abend immer wieder umgeben wird.

Fotocredit: Oro Negro

Amalva Band

31 | Ort: Jubiläumsterrassen | Musik

Música con Alma… Musik mit Seele… Music with Soul… Aus ihren Liedern klingt die Sehnsucht nach der Ferne im Rhythmus der Trommeln. Amalva ist in ihren Liedern im Jetzt und im Hier, ganz gegenwärtig in der Musik, die aus dem Grund der Erde kommt, aus den Tiefen der Ozeane.

Mr. Lo’s Paper-Show – Gefaltete Träume

32 | Ort: Nahe Chinesische Teeküche

Papier ist bekanntlich geduldig. Bei Mr. Lo wirkt es auch noch ganz formvollendet, denn Lorenzo Torres hat die schon fast verloren gegangene Kunst des Papierreißens zu neuem Leben erweckt. In unglaublicher Geschwindigkeit gestaltet er immer wieder neue, bunte, andersartige Papierobjekte. Seiner Phantasie sind dem liebenswerten Herrn mit dem Zeitungshut keine Grenzen gesetzt..

Seine Kostüme – natürlich aus Papier – sowie sein Arbeitsmaterial stellt er selbst her, von der gezauberte Rose für die Dame bis zur filigranen Tischdecke – bügelfrei!

Fotocredit: Edgar-Layher

Mika Hulahoop

33 | Ort: Neues Stück

Mika vereint Elemente aus Tanz und Artistik, zu einer progressiv-sinnlichen Show mit ausdrucksstarken Bildern und klarer Präsenz.

Ihr ästhetisches Spiel mit schillernd-umnebelten Reifen, transportiert den Zeitgeist der Musikgeschichte und nimmt Sie mit auf eine formvollendet inszenierte, musikalisch-artistische Reise.

Johanna Lux

34 | Ort: Wiese vor der Meierei

Eine Reise voller Wunder und mit der Zauberkünstlerin Johanna Lux. Erleben Sie magische Geschichten über Sternenstaub und, wie die Gesetze der Physik scheinbar mühelos überwunden werden. Unvergessen bleibt ein angenehmes Gefühl von gewitzter Täuschung und berührender Ästhetik.

Fotocredit: Stefan-Zeitz

Rodrigo Juarez – TITERES ELHECHO

Ort: Oberhalb des Sizilianischen Gartens

„Naturaleza viva“ ist ein Puppenspiel, das kunstvoll beherrscht wird von Rodrigo Juarez. Wie von Zauberhand flößt er der Puppe Gesten in den hölzernen Köper und lässt die Zuschauer so untermalt mit der richtigen Musik eine Geschichte erleben, die die Arbeit eines Malers zeigt, der mit seiner Arbeit unzufrieden ist. Ihm fehlt Inspiration und Kreativität. Ein Zusammenbruch bringt ihn dazu, seine Arbeit zu überdenken und aufzuwerten, indem er sie mit Emotionen und Magie füllt, so dass das, was er malt, ein Eigenleben bekommt. Ein unschlagbares Duo aus Genie und einer hölzernen Puppe, die Dank Rodrigo Juarez jede Menge Leben in sich trägt.  

Fotocredit: Rodrigo Juarez

SPRECHENDE BÄUME AUF DEM SELLOWEG

Wenn Gaukler, Musiker und Akrobaten den Schlosspark Sanssouci bevölkern, ein Flügel acht Meter über dem Boden schwebt, Gläser singen und sogar die Bäume anfangen zu sprechen, gibt es nur eine Erklärung: Es ist Potsdamer Schlössernacht. Die sprechenden Bäume haben sich in den letzten Jahren zu absoluten Publikumslieblingen entwickelt – sie haben viel zu erzählen. Gebannt stehen die Gäste vor den meterhohen, alten Riesen und lauschen ihren einzigartigen Geschichten. Statt vier Bäumen, kann man in diesem Jahr sogar zehn entdecken und anhören. Ihre Stimmen erhalten sie von Max Moor und Anna Thalbach. Unter anderem erzählen sie aus »Wie ich ein Baum wurde« von Sumana Roy (MSB Matthes & Seitz Berlin Verlagsgesellschaft mbH).

 Anna Thalbach

Fotocredit: Markus Nass

Weitere Programmpunkte und der endgültige Programmplan inklusive der Auftrittszeiten und -orte folgen.